Medienspiegel

Kürzlich über das Theater Sinnflut erschienen:

Tagblatt vom 28. August 2015: Noch zweimal Spektaktel im Park: Rund 1400 Personen haben bisher das Freilichtspiel «Warten auf der Wartegg» vom Theater Sinnflut miterlebt. Das Stück wird noch zweimal gespielt, heute und morgen Samstag bei der Dernière, die einige Überraschungen verspricht. mehr lesen von Fritz Bichsel Bodensee-Nachrichten vom 14. August 2015: Sie droht im Chaos zu versinken, Gestern fand die Premiere von "Warten auf der Wartegg" statt. mehr lesen... Tagblatt vom 14. August 2015: Zeitlose Zeitreise auf Parkbühne, Bei der Premiere im Warteggpark lancierte das Theater Sinnflut die Saison erfolgreich, schauspielerisch ebenso wie landschaftlich und sogar meteorologisch. Lohnenden Mut zum Risko zeigt es nicht allein beim Wetter. mehr lesen... RorschacherEcho vom 14. August 2015: Schnappschüsse aus dem Warteggpark Tagblatt vom 16. Mai 2015: Warteggpark wird Bühne; Das Rorschacher Theater Sinnflut wagt sich nach draussen. Im August lädt es im Warteggpark zur Uraufführung des Stücks «Warten auf der Wartegg», eigens für Schloss und Theater geschrieben. Über 2000 Zuschauer sollen kommen. mehr lesen.... RorschacherEcho vom 15. Mai 2015: Das wird eine coole Sache. Am letzten Mittwoch haben die Verantwortlichen vom Theater Sinnflut über ihre nächste Aufführung orientiert. "Warten auf der Wartegg" heisst das von Jean-Michel Räber speziell für dieses Freilichtspiel geschriebene Stück, welches im Warteggpark zu sehen sein wird. Der Autor greift die lokalen historischen Figuren auf und verwebt diese in eine mitunter chaotisches neues Stück rund um eine Theatergruppe. Dieser kommt gleich zu Beginn des Stückes die Kostüme abhanden. mehr lesen... Tagblatt vom 25. Oktober 2014Premierenbericht Altweibersommer; «Altweibersommer», das aktuelle Stück des Rorschacher Theaters Sinnflut, feierte am Donnerstag Premiere. Vor vollen Rängen erzählen die Laienschauspieler von Depressionen und unerfüllten Liebessehnsüchten. Ein Abend zum Träumen. von PERRINE WOODTLI. mehr lesen...   8. Oktober 2014: 90 Klappstuhlplätze; Nachdem die Nachfrage nach Tickets für den "altweibersommer" vom Theater Sinnflut ungebrochen anhält, hat der Verein verschiedene Möglichkeiten geprüft. Eine Zusatzaufführung ist leider nicht möglich, weil entweder das Café Schnell bereits für eine andere Veranstaltung gebucht und deshalb nicht verfügbar ist, oder aber der Termin lässt sich nicht mit den rund 50 im Einsatz stehenden Personen in Übereinstimmung bringen. Das Theater Sinnflut hat deshalb den Bestuhlungsplan für alle Vorführungen optimiert und bietet pro Vorstellung zehn  "Klappstuhlplätze" an. Die Tickets können ab sofort über www.theater-sinnflut.ch gebucht werden. Einlass für diese spezielle Ticketkategorie ist erst um 19.45 Uhr. Die Verantwortlichen bitten um Verständnis und danken für das grosse Interesse. 30. September 2014: Das hat es noch nie gegeben; Das Theater Sinnflut plant ab 23. Oktober 2014 neun Produktionen im Cafe Schnell in Rorschach. Zur Aufführung gelangt das Stück „altweibersommer“ von Hansjörg Schneider. Mit von der Partie ist „Corretto“ mit argentinischer Tangomusik. Für das leibliche Wohl sorgen Esther Hartmeier und Roland Bättig. Sie lassen die renommierte Schnell-Küche aufleben. Guido Etterlin, Vereinspräsident vom Theater Sinnflut, teilt nun mit, dass bereits alle Aufführungen restlos ausverkauft seien. Das habe es in der Geschichte des Theaters noch nie gegeben. Einerseits freue sich das Theater darüber und sei angespornt, den tollen Vorschusslorbeeren mit leidenschaftlichem Spiel gerecht zu werden. Andererseits sei man sich bewusst, dass einige treue Gäste aus den Vorjahren nun die Produktion nicht besuchen könnten. Kurzfristig könne leider keine Zusatzvorstellung geboten werden. Interessierte können sich per Mail an tickets@theater-sinnflut.ch melden, damit das Interesse an einer Zusatzaufführung zu einem späteren Zeitpunkt geprüft werden könne. Auf jeden Fall werde es aber, so Etterlin, bei der bereits in Arbeit stehenden Grossproduktion nach den Sommerferien 2015 genügend Tickets für alle Interessierten haben. Wer sich meldet, wird frühzeitig auf die Vorverkaufsmöglichkeiten aufmerksam gemacht. Tagblatt vom 12. September 2014 Medienauftakt zum Altweibersommer von Hansjörg Schneider